Bewegungsaufnahme

Die Prüfung der Bewegungsaufnahmefähigkeit (Beständigkeit gegen dynamische Wechsellasten) von Bauanschlüssen wird an vorgefertigten Probekörpern in einer Prüfvorrichtung durchgeführt. 

Prüfung

Die Länge des Probekörpers beträgt 400 mm nach der ÖNORM 6400-2 bzw. 500 mm nach der MO-01. Das Anschlussprofil wird dabei nach Angaben des Herstellers auf ein Blendrahmen- WDVS- System montiert. Der Probekörper wird so in eine Prüfvorrichtung gespannt, dass nacheinander die Bewegungsaufnahme des Anschlussprofils in Dehnung/Stauchung, Scherung längs und Scherung quer ermittelt werden kann.

Je Bewegungsbeanspruchung werden 3000 Zyklen mit einer Frequenz von 0,05 Hz durchgeführt. Der Kraft-Zeit- und der Weg-Zeitverlauf werden kontinuierlich aufgezeichnet. Es dürfen keine Kohäsions- oder Adhäsionsbrüche auftreten.

Quelle ÖNORM B 6400-2:2017-09

Schematische Darstellung eines Probekörpers.

Ansprechpartner

Harald Kopp

(0)8036 674947 – 0

Kontakt aufnehmen

PfB Leitfaden

Auf Basis der Produktnorm für Fenster und Außentüren und DIN 18055:2014 vorgegebenen baurechtlichen und freiwilligen Eigenschaften sind in dem PfB Leitfaden ausführlich und in Form von Quick – Check – Tabellen nachzulesen.