Prüfung Luftdurchlässigkeit

Luftdurchlässigkeit

Bauelemente bestehen aus verschiedenen Materialien mit unterschiedlichen Eigenschaften. Die Materialien und Ihre Eigenschaften beeinflussen die Luftdurchlässigkeit.

Prüfung

Bei der Prüfung der Luftdurchlässigkeit wird das zu bewertende Bauelement in einem Hilfsrahmen (Stahl oder Holz) montiert, die Bauanschlussfuge abgedichtet und auf den Prüfstand gespannt. Es wird auf Druck und Sog geprüft. In Abhängigkeit von der Druckstufe wird die Leckage ermittelt.

In Abhängigkeit von der Art des Bauelementes wird die Luftdurchlässigkeit als Bestandteil einer Kombiprüfung, Luftdurchlässigkeit, Schlagregendichtheit und Windlast, geprüft.

 

Rollladenkasten:

Ein Rollladenkasten wird einer Prüfmaske, die wiederum in einem Hilfrahmen verbaut ist, montiert. Die Anschlussfugen zum Hilfrahmen und vom Kasten zur Prüfmaske sind abgedichtet. Der Probekörper wird am Hilfsrahmen auf den Prüfstand gespannt. Es wird auf Druck und Sog geprüft.

 

Durchführung von Bedienteilen bzw. Bedienteile von Roll-, Dreh-, Schiebeladen:

Es werden mindestens 5 Bedienteile bzw. Durchführungen für eine Prüfung benötigt. Die Probekörper werden in eine Prüfmaske, die wiederum in einem Hilfrahmen verbaut ist, montiert. Die Anschlussfugen zum Hilfrahmen und von den Bedienteile bzw. Durchführungen zur Prüfmaske sind abgedichtet. Der Probekörper wird am Hilfsrahmen auf den Prüfstand gespannt. Es wird auf Druck und Sog geprüft.

Die Prüfung kann ggf. auch auf externen, DAkkS kalibrierten Prüfständen vor Ort, beim Hersteller, durchgeführt werden.

Bauelemente / Normen

Geprüf und klassifiziert werden können folgende Bauelemente:

Bauelement Prüfung nach Klassifizierung nach
Fenster – DIN EN 14351-1

Außentüren – DIN EN 14351-1

Innentüren – DIN EN 14351-2

DIN EN 1026 DIN EN 12207
Fassaden – DIN EN 13830 DIN EN 12153 DIN EN 12152
Tore – DIN EN 13241 DIN EN 12444 DIN EN 12424
Rollladenkasten

DIN 18073

DIN EN 12114 und Richtlinie AB-02/1 DIN 4108-2

Oder AB-02/1

Durchführung von Bedienteilen bzw. Bedienteile von Roll-, Dreh-, Schiebeladen –

DIN 18073

DIN EN 12114 und Richtlinie AB-02/1 DIN 18073
Rollladenkastenlüfter DIN EN 13141-1 DIN EN 13141-1

Ihr Bauelement ist nicht dabei? Bitte fragen Sie uns an!

 

Klassifizierung

Anforderungen am Beispiel Fenster und Türen

Klasse DIN EN 12207 Referenzdurchlässigkeit bei 100 Pa  [ m³/hm²] Referenzdurchlässigkeit bei 100 Pa [m³/hm] Maximaler Prüfdruck [Pa]
0 Nicht geprüft Nicht geprüft Nicht geprüft
1 50 12,5 150
2 27 6,75 300
3 9 2,25 600
4 3 0,75 600

 

Mindestanforderungen in Deutschland:

Anforderungen gemäß Klasse / Grenzwerte
Fenster

Türen

DIN 18055

Bis zu 2 Vollgeschosse Klasse 2

Mehr als 2 Vollgeschosse Klasse 3

Fassaden
Tore
Rollladenkasten

DIN 18073 bzw. DIN 4108-2

Bauteilanschlussfugen <0,1 m³/(mh(daPa2/3))

Kasten bei 10 Pa ≤ 0,25 m³/(hm)

Durchführung von Bedienteilen bzw. Bedienteile von Roll-, Dreh-, Schiebeladen

DIN 18073

Wenn nicht anders gefordert mindestens Klasse 1
Rollladenkastenlüfter
Christoph Geiger
Luftdurchlässigkeit
08036 674947 - 0
Kontakt aufnehmen
Günter Borrmann
Luftdurchlässigkeit TORE
08036 674947 - 0
Kontakt aufnehmen

PfB Leitfaden

Auf Basis der Produktnorm für Fenster und Außentüren und DIN 18055:2014 vorgegebenen baurechtlichen und freiwilligen Eigenschaften sind in dem PfB Leitfaden ausführlich und in Form von Quick – Check – Tabellen nachzulesen.